Klubhaus FC Reinach



Endspurt für alle Gewerke

 

 

 

 

Die grosse Elektroverteilung ist im Betrieb und die Photvoltaikanlage auf dem Flachdach produziert fleissig elektrische Energie. Das Gebäude wird bereits mit dem eigenen Solarstrom versorgt und speist den überschüssigen Strom an den Energielieferanten zurück.

Später soll so viel eigener Solarstrom wie möglich genutzt werden. Brauchwarmwasser soll über die PV-Anlage erhitzt werden, sollte ein Überschuss entstehen. Das passiert alles vollautomatisch.

 

Alle Gewerke sind dabei Ihre Arbeiten fertig zu stellen. Der Kunstrasen ist verlegt, die Aussenfassade am entstehen und die Innenräume werden einer nach dem anderen komplettiert.

 

 


Überdachung, Innenausbau, Grossküche und viel weisse Farbe

 

 

 

Der Aussensitzplatz ist nun endlich überdacht. Mit der Fertigstellung des Dachs kann der Solarteur mit der Montage der Photovoltaikanlage beginnen. Diese wird eine theoretische Leistung von 50kWp generieren.

 

Gleichzeitig werden die Küchenräumlichkeiten gefliest, Leitungen verlegt und die Belüftungsanlage der Grossküche installiert.

Die Maler spritzen und pinseln was das Zeug hält und die restlichen Gewerke drücken sich irgendwie drum rum.

 

 


Fortgeschrittener Holzbau und Beginn der INstallationsarbeiten

 

 

Die Holzelemente wurden im Werk gefertigt und vor Ort zu einem Ganzen zusammengebaut.

Die Positionen der Installationen aller Gewerke wurden mit dem Holzbauer koordiniert und werden jetzt mit

den Installationen vor Ort zusammengeführt. Die Rohinstallationen können nun beginnen. Kabel werden eingezogen, Schalter- und Steckdosenkästchen werden eingesenkt und zusätzliche Kundenwünsche möglich gemacht.

 

In dieser Phase der Baustelle ist man besonders gefordert. Einerseits müssen möglichst alle Installationen bei der Planung und Einlegearbeiten berücksichtigt worden sein, andererseits muss man auf gemachte Fehler und zusätzliche Kundenwünsche reagieren und eine gute Lösung finden.

 


Fertigstellung der Betondecke und Anfang der Holzarbeiten

 

 

Die letzte Etappe der Betondecke ist eingelegt und wird in ein paar Tagen betoniert.

Die groben Einlegearbeiten sind damit beendet. Der Rest wird im Holzelementbau ausgeführt.

 

Als nächstes werden die Balkone geschalt und der Holzbauer misst vor Ort nochmals die Wände nach und 

fängt mit der Produktion an. 

 


Der erste Teil der Decke wird betoniert und die Räume im EG entstehen

 

Der Bau schreitet unaufhaltsam voran und die Fachplaner werfen alle noch Änderungen in die Koordinationsplanung.

Unterdessen wird eine Wand nach der anderen hochgezogen und bereits die erste Etappe der Decke geschalt.

 

Der obere Teil des Gebäudes wird aus Holzelementen zusammengesetzt. Damit sind die Betonierarbeiten  mit dem Erdgeschoss abgeschlossen. 

 

Zusätzlich zu den Bildern haben wir bei diesem Update noch ein Video vom Baufortschritt erstellt.


Erste Einlegearbeiten in den aussenwänden beginnen

Während die Bodenplatte mit seinem isolierten Fundament am entstehen ist, werden bereits die ersten Wände gestellt.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem der Ausführungsplan anfängt zu wirken. 

 

Am Computer ist es einfach, falsch platzierte Steckdosen nochmals zu verschieben oder vergessene Leuchten einzuzeichnen.

Diese Apparate werden nun aber genau so eingelegt wie geplant. Änderungen sind nur noch schwer möglich und ziehen meistens relativ grosse Folgekosten mit sich.


Fundamenterdung und Erschliessungen der Gewerke

Weil das Gebäude kein Untergeschoss besitzt, müssen die Erschliessungen für Strom, Telefon und Fernsehen unter der Bodenplatte und unter dem Frostriegel durchgeführt werden. Die Erschliessungsleitungen für alle diese Gewerke werden vor dem Betonieren der Bodenplatte in einem Graben verlegt und an der richtigen Stelle herausgeführt.

 

Speziell sind hier die sehr gross dimensionierten Verbindungsleitungen vom Technikraum zur Versorgung der Fussballplätze, Anzeigetafeln und Platzbeleuchtungen.

 

Die Fundamenterdung wurde hier im Frostriegel verlegt weil dieser einen Meter unter Terrain sein wird und nicht isoliert ist.


Baustart und Ausführungsplanung

Nach der Auftragsbestätigung durften wir uns an die Ausführungsplanung machen.

Weil die grobe Platzierung der elektrischen Anschlüsse und Apparate bereits durch die Architekten bestimmt wurden, konnte auf dieser Grundlage aufgebaut werden. Das Klubhaus des FC Reinach ist architektonisch demjenigen des FC Binningen nachempfunden. 

 

Wir haben das Klubhaus des FC Binningen besichtigt und daraufhin mit der Ausführungsplanung begonnen.

Hier sehen Sie einen Ausschnitt aus einem Ausführungsplan für das Elektrogewerbe für dieses Projekt.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0